WILLNER BRAUEREI BERLIN // BERLINER STRASSE 80-82 // 13189 BERLIN
wbb logo
  1. Die Willner Brauerei Berlin


    Das Industriedenkmal Weißbierbrauerei Willner liegt in Pankow, direkt an der Grenze zum Prenzlauer Berg. Die gründerzeitlichen Klinkerbauten versprühen trotz und gerade wegen des langen Leerstandes ihren besonderen Charme und bieten Raum für neue Impulse und kreativen Dialog.

    Der Bau dieser Berliner Weißbier-Brauerei erfolgte von 1883 bis ca. 1904 durch den Bierverleger Emil Willner, der das vorhandene ehemalige Steuerhaus 1880 ­erworben hatte. Neben dem Brauhaus wurde eine Mälzerei errichtet, die für den Eigenbedarf und den Verkauf  Gersten- und Weizenmalz herstellte.

    Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Willner Brauerei AG auf der Grundlage des ­Befehls Nr. 124 beschlagnahmt und 1949 in Volkseigentum (VEB) überführt. Als Abteilung Weißbier des VEB Getränkekombinat Berlin war die Brauerei bis Mai 1990 in Betrieb. Der Mälzereibetrieb wurde nach dem 2. Weltkrieg nicht mehr weitergeführt. Die Berliner Weiße wurde in Flaschen und Fässer abgefüllt, die Produktion lag bei ca. 30.000 hl pro Jahr. Bis zur Stilllegung der Brauerei wurden die Nebengebäude als Büro- und Sozialtrakt, Reparaturwerkstätten, Heizhaus, Garagen und Trafostation genutzt.

    Die Dampf- und Wärmeversorgung des Betriebes erfolgte mit einem Zweiflammrohrkessel aus dem Jahre 1927. Als Energieträger dienten Braunkohlebriketts. bzw. Rohbraunkohle.

    1999 wurde ein Teilabbruch von Gebäuden im westlichen Grundstücksteil vorgenommen. Es wurden ca 50% des Geländes an Baugruppen verkauft. Der verbliebene Teil, mit den durchwegs denkmalgeschützten Gebäuden wurde viele Jahre als Flohmarkt genutzt. Seit Oktober 2012 befindet sich das Brauereigelände in Zwischennutzung mit dem Projektnamen WBB (Willner-Brauerei-Berlin).